Stadler "Giruno" EC250


Download
Faktenblatt Giruno EC250
giruno-ec250-stadler-flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

Ende 2016 geht mit dem neuen Gotthardbasistunnel der längste Eisenbahntunnel der Welt in Betrieb. Im Hinblick auf die erwartete Nachfragesteigerung nach Inbetriebnahme der neuen Alpentransversale hat die SBB bei Stadler 29 Triebzüge bestellt, die bis zu 250 km/h schnell fahren können. Dabei handelt es sich um elfteilige, elektrische Mehrsystemtriebzüge. Stadler nennt die Züge «EC250», die SBB hat ihnen den Namen «Giruno» gegeben, eine aus der rätoromanischen Sprache abgeleitete Bezeichnung für Mäusebussard. Ab Ende 2019 sollen die Giruno (EC250) zwischen Basel/Zürich und Mailand zum Einsatz kommen. Dank dem neuen Gotthardbasistunnel soll für diese Strecken dannzumal rund 60 Minuten weniger Fahrzeit benötigt werden als mit den heute verkehrenden Zügen.

Viel Komfort und erster einstöckiger Hochgeschwindigkeitszug der SBB mit Niederflureinstieg. Mit dem Giruno (EC250) hat Stadler das bewährte FLIRTKonzept für den Hochgeschwindigkeitsverkehr weiterentwickelt – mit besonderem Fokus auf eine noch höhere Kundenfreundlichkeit für Familien, Senioren und mobilitätseingeschränkte Personen. Die Züge zeichnen sich durch eine fortschrittliche thermische und akustische Isolation aus. Sie bieten den Passagieren auf bis zu 400 Metern Länge in Doppeltraktion insgesamt 810 Sitzplätze. Die Züge sind mit einem Niederflureinstieg für die Perronhöhen 55 und 76 (in cm gemessen ab Schienenoberkante) ausgerüstet – eine Premiere für die SBB bei einem einstöckigen Triebzug. Und auch sonst können die Züge mit viel Komfort auffahren: Sie verfügen über WLAN und 3G-/4G-Mobilfunkverstärker für guten Empfang unterwegs, Steckdosen an allen Sitzplätzen, grosse Gepäckablagen, geschlechtergetrennte Toiletten und ein modernes Beleuchtungskonzept. Der gesamte Innenraum ist grosszügig und hell gestaltet.


Das sind die Eckdaten


Einsatzgebiet: EuroCity-Verbindungen CH/DE/AT/IT

Anzahl Fahrzeuge: 29
Kommerz. Inbetriebnahme: ab 2019
Achslasten (18 t): Gleichmässige Verteilung der Achslasten durch verteilte Antriebskomponenten
Anzahl Sitzplätze (405): Gesamte Zuglänge kann als Passagierbereich genutzt werden.
Einstiegskonzept:  – Autonomer Zugang für Rollstuhlfahrer an zwei Wagen für P55 und P76
                                 – Gleichmässige Verteilung der 12 Türen über die gesamte Zuglänge

 

 

Fahrzeugdaten


Länge über Kupplung: 202 000 mm
Fahrzeugbreite: 2900 mm
Fahrzeughöhe: 4255 mm
Dienstmasse, tara: 388,3 t
Spurweite: 1435 mm
Sitzplätze: 405 (1. Kl. 117/2. Kl. 288)
Rollstuhlplätze: 4 (1. Kl. 2/2. Kl. 2)
Speisewagenplätze: 17 inkl. 2 Rollstuhlplätze
Speisespannung: 15 kV 16,7 Hz/25 kV 50 Hz/3 kV DC
Achsanordnung: 2’ Bo’ Bo’ 2’ 2’ 2’ 2’ Bo’ Bo’ 2’ 2’ 2’
Fussbodenhöhe: Niederflur 940 mm/Hochflur 1200 mm
Einstiegsbreite: 900 mm
Längsdruckkraft: 1500 kN
Achsabstand: Triebdrehgestell 2750 mm/Laufdrehgestell 2700 mm
Triebraddurchmesser, neu: 920 mm
Laufraddurchmesser, neu: 920 mm
Max. Leistung am Rad: 6000 kW
Anfahrzugkraft: 300 kN
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

 

 

Weitere Merkmale


• Transparentes, offenes Innendesign
• Druckertüchtigte, klimatisierte Fahrgasträume und Führerstände
• Behindertenfreundliche, geschlossene WC-Systeme in den Niederflurbereichen
• Speisewagennutzung auch für Personen im Rollstuhl möglich
• Multifunktions- und Fahrradabteile
• Luftgefederte Trieb- und Laufdrehgestelle
• Ergonomisch gestalteter Führerstand
• Crashtauglichkeit nach aktueller EN-Norm
• Komfortausstattung für Langstreckenbetrieb
• Automatische Mittelpufferkupplung
• Einsatz in Einzel- und Doppeltraktion


Fotoalbum



Präsentation an der InnoTrans 2016

 

Stadler Group CEO und Eigentümer von Stadler, Peter Spuhler präsentierte im Beisein von Andreas Meyer CEO SBB AG, den neuen Eurocity-Zug, der ab Ende 2019 durch den Gotthard-Basistunnel fahren wird und Basel bzw. Zürich mit Mailand verbindet.

 

Mit dem EC250 hat Stadler auf Basis des erfolgreichen FLIRT für die SBB CFF FFS einen Hochgeschwindigkeitszug entwickelt. Die Erstbestellung umfasst 29 elfteilige Züge mit einer Option für 92 weitere Fahrzeuge. Der erste Hochgeschwindigkeitszug von Stadler ist der Höhepunkt an der diesjährigen InnoTrans und zeigt fassbar die Innovationskraft des Unternehmens.

 


Andreas Meyer CEO SBB AG an der Präsentation des Stadler "Giruno" EC250 für die SBB CFF FFS



UPDATE vom 28. April 2017